Fandom



Honey Ryder (im Roman Honeychile Rider) ist die weibliche Hauptprotagonistin in James Bond jagt Dr. No (Dr. No), dem sechsten Bond-Roman des britischen Schriftstellers Ian Fleming (*1908; †1964) aus dem Jahr 1958, sowie im gleichnamigen ersten “offiziellen“ Bond-Film von Terence Young aus dem Jahr 1962.

Die Szene ihres ersten Auftritts in der Filmadaption, in welcher sie in ihrem weißen Bikini dem Meer entsteigt, wurde zum Kult und machte die Figur der Honey Ryder zum Prototyp des Bondgirls schlechthin, an dem bis heute alle nachfolgenden Begleiterinnen des britischen Doppel-Null-Agenten gemessen werden.

Dargestellt wurde Honey Ryder von der Schweizer Schauspielerin Ursula Andress (*1936), die mit dieser Rolle weltberühmt und zum Sexsymbol der 1960er Jahre wurde.

Charakterbiographie Bearbeiten

Film Bearbeiten

Honey-001

Honey Ryder steigt aus dem Meer.

Honey Ryder wurde als Tochter eines Meeresforschers geboren, der mit ihr zusammen die ganze Karibik bereist hat, wo immer ihn seine Forschungen hingeführt haben. Da ihr wegen des unsteten Lebens ein Schulbesuch nicht möglich war, lernte sie alles durch die Lektüre eines großen Konversationslexikons.
Schließlich bezogen sie ein Mietshaus in Kingston auf Jamaika, von wo aus ihr Vater die umliegenden Inseln befuhr, um seinen Forschungen nachzugehen. Als ihn sein Weg auf die Insel Crab Key führte, verschwand er spurlos und wurde nie wieder gesehen.

Honey-002

Honey und James Bond am Strand von Crab Key.

Die junge Honey blieb allein zurück und durfte eine Zeitlang weiterhin kostenlos in dem Haus wohnen, bis der Vermieter sich eines Nachts in ihr Zimmer schlich und sie vergewaltigte. Obwohl sie sich nach Leibeskräften wehrte, konnte sie nichts gegen ihn ausrichten.
Als es vorbei war, rächte sie sich jedoch indem sie ihm eine Schwarze Witwe unter das Mosquitonetz schmuggelte und ihm zusah, wie er eine qualvolle Woche lang an dem Gift zugrunde ging.

Seither verdingt sie sich als Muscheltaucherin und bestreitet ihren Lebensunterhalt mit der Suche nach seltenen Muscheln, die sie an wohlhabende amerikanische Touristen verkauft.

Honey-003

Honey und Bond als Gefangene von Dr. No.

Bei einem ihrer Streifzüge nach Crab Key, begegnet sie dem britischen Geheimagenten James Bond und seinem Kameraden Quarrel, die den zwielichtigen Machenschaften des geheimnisvollen Inselbesitzers Dr. No nachgehen.
Kurz darauf wird Quarrel von Dr. No’s Leuten getötet und Honey zusammen mit Bond gefangengenommen und durch eine Entseuchungsstation geschickt, da offenbar die ganze Insel vor radioaktivem Morast starrt.

Nachdem sie dem unheimlichen Dr. No mit seinen stählernen Handprothesen begegnet sind, lässt dieser Honey in eine Kammer an eine Senke fesseln, die langsam mit Meerwasser geflutet wird, um sie in grausamer Langsamkeit zu ertränken.

Honey-005

Honey und Bond in leidenschaftlicher Umarmung.

In letzter Sekunde wird sie jedoch von Bond, der den Wahnsinnigen ausschalten konnte und seinen persönlichen Atomreaktor zum Überhitzen gebracht hat, befreit. Gemeinsam können sie mit einem kleinen Motorboot von Crab Key entkommen, ehe die ganze Insel im Feuerball einer gewaltigen Explosion zerstört wird.

Auf hoher See, als ihnen der Treibstoff ausgegangen ist, werden sie von Felix Leiter, Bonds Kollegen von der CIA in Schlepp genommen und sinken einander währenddessen in die Arme, um sich ihrer Leidenschaft hinzugeben.

Roman Bearbeiten

Honey-ryder-illustration-fay-dalton

Honeychile Rider - Illustration von Fay Dalton.

Honeychile Rider wurde auf Jamaika in eine vornehme Familie aus alten Kolonialherrentagen hineingeboren und verlebte die ersten Jahre eine glückliche und sorglose Kindheit. Als sie jedoch fünf Jahre alt war, starben ihre Eltern bei einem Feuer, dem auch das ganze Haus zum Opfer fiel.
Die nächsten Jahre lebte sie mehr schlecht als recht zusammen mit ihrem alten Kindermädchen im Keller der Überreste des Familienanwesens, wuchs aber dennoch zu einer wunderschönen jungen Frau heran. Als sie fünfzehn war, starb auch ihre Nanny und kurz darauf wurde sie vom betrunkenen Verwalter des Grundstückes niedergeschlagen und brutal vergewaltigt, wobei auch ihre Nase gebrochen wurde. Später rächte sie sich für den grausamen Übergriff, indem sie ihm eine Schwarze Witwe ins Bett legte, an deren Gift er qualvoll zugrunde ging.

Seither verdingt sie sich als Muscheltaucherin und sammelt seltene und kostbare Exemplare, die sie an wohlhabende Sammler aus den Vereinigten Staaten verkauft, um sich irgendwann von einem plastischen Chirurgen ihre Nase wiederherstellen lassen zu können.

Bei ihrer Begegnung mit James Bond auf Crab Key erzählt sie ihm von ihrem langfristigen Traum, nach New York City zu gehen und sich als Callgirl ein angenehmes Leben zu finanzieren. Bond, der rasch bemerkt hat, dass sie keine rechte Vorstellung von dem Betätigungsfeld hat, das sie anstrebt, klärt sie jedoch über die schmutzigen Schattenseiten der Prostitution auf und redet ihr den Gedanken erfolgreich aus.

Datei:Honey-ryder-by-george-almond.png

Als sie bald darauf vom mysteriösen Dr. Julius No gefangengenommen werden, lässt der sadistische Wahnsinnige sie an einen Felsen fesseln, um von tausenden hungrigen Krabben bei lebendigem Leibe aufgefressen zu werden. Dank ihrer Kenntnisse des maritimen Lebens weiß sie jedoch, dass die Krustentiere keine Fleischfresser sind und ihr nichts zuleide tun, solange sie ruhig bleibt und die Geschöpfe nicht provoziert.
Nachdem es ihr gelungen ist sich zu befreien, stolpert sie über den schwer verwundeten Bond, der es zwischenzeitlich geschafft hat, Dr. No auszuschalten. Gemeinsam fliehen sie von Crab Key.

Bevor Bond Jamaika verlässt, isst Honeychile mit ihm zu Abend und verbringt eine leidenschaftliche Nacht mit ihm.

Einige Zeit später kehrt Bond zurück und nimmt sie mit zu einem Urlaub in New York City, wo er ihr von seiner Absicht erzählt, ihr helfen zu wollen eine Anstellung im jamaikanischen Naturgeschichtemuseum zu bekommen und einen Chirurgen zu finden, der ihre Nase rekonstruiert.

In späteren Erzählungen erwähnt Bond, Honeychile Rider sei nach Philadelphia gezogen und Schauspielerin geworden. Kurze Zeit später habe sie einen Dr. Wilder geheiratet und zwei gemeinsame Kinder mit ihm.

Erscheinungsbild & Persönlichkeit Bearbeiten

Bond-honey-promo-4

Ursula Andress als Honey mit Sean Connery als Bond - Publicityfoto von 1962.

Im Roman ist Honeychile Rider eine junge Frau Anfang Zwanzig. Sie ist blond, hat durch ihre Angewohnheit nackt zu schwimmen und zu tauchen eine nahtlose goldene Bräune und ist überdurchschnittlich schön, abgesehen von einer schlecht verheilten gebrochenen Nase, die ihr der Mann, der sie in ihrer Jugend vergewaltigt hat, zugefügt hat.

Im Film ist Honey Ryder ebenfalls eine attraktive, junge Frau in ihren Zwanzigern. Sie ist honigblond, sonnengebräunt und hat wach blickende haselnussbraune Augen und volle, sinnliche Lippen. Lediglich auf das Element der gebrochenen Nase wurde verzichtet.
Ihre sportliche und zugleich anmutig-schlanke Figur wird durch ihren weißen Bikini unterstrichen, zudem trägt sie einen weißen Gürtel um die Hüfte, an dessen Seite ein Jagdmesser steckt.

Sie ist in beiden Medien eine selbstständige, mutige, wenn auch etwas kindlich-naiv anmutende Frau, welche eigenen Worten nach nie eine Schule besucht hat und ihr Wissen stattdessen einem großen Konversationslexikon entnimmt, welches sie bisher bis zum Buchstaben T durchgearbeitet hat.
Zudem fühlt sie sich sehr der Natur verbunden und hat große Achtung vor dem Leben in seinen zahllosen Erscheinungsformen, sei es tierisches oder menschliches Leben.

Wegen der Gewalt, die sie erfahren hat, ist sie Bond gegenüber eher misstrauisch und ablehnend, kommt ihm jedoch mit der Zeit näher und kann Vertrauen zu ihm fassen, welches sich schließlich zu innigeren, romantischen Gefühlen entfaltet.

Unterschiede zwischen Roman und Film Bearbeiten

Honey-1962-promo-2

Ursula Andress als Honey - Publicityfoto von 1962.

  • Der wohl signifikanteste Unterschied betrifft Honey Ryders legendär gewordenen ersten Auftritt. Während sie im Film mit dem berühmten Bikini aus dem Meer steigt, ist sie im Roman splitternackt, abgesehen von dem Gürtel um die Hüfte und dem Jagdmesser an der Seite.
  • Im Film ist sie die Tochter eines Ozeanologen, der mit ihr von Südseeparadies zu Südseeparadies gereist ist, wo immer man seltene und wertvolle Muscheln finden und erforschen kann. Im der literarischen Vorlage dagegen ist sie auf Jamaika als Spross einer alteingesessenen Familie aus Kolonialherrentagen geboren worden.
  • Während ihr Vater im Film vermutlich im Auftrag von Dr. No ermordet wurde, kamen ihre Eltern im Roman bei einem Hausbrand ums Leben.
  • Im Buch beabsichtigt Titelschurke Dr. No, Honey von hunderten Krabben qualvoll auffressen zu lassen. Die Szene sollte ursprünglich auch in den Film übernommen werden, doch die für die Szene benötigten Krabben waren für den Transport eingefroren worden und dementsprechend nicht verwendbar. So wurde kurzerhand entschieden, Honey stattdessen zu ertränken.

Hinter den (Film-)Kulissen Bearbeiten

  • Die legendär gewordene Szene, in der Honey in ihrem Bikini aus dem Meer steigt, wurde als Hommage an Ursula Andress’ ikonischen Auftritt in Stirb an einem anderen Tag (Die Another Day) von Lee Tamahori aus dem Jahr 2002 neu interpretiert.
    Die von der US-amerikanischen Schauspielerin Halle Berry (*1966) dargestellte NSA-Agentin Jinx Johnson entsteigt bei ihrem ersten Erscheinen in einem orangefarbenen Bikini in fast derselben Einstellung dem Meer.

Nachweise


Dieser Artikel wurde zuletzt am 07. August 2020 um 08:29 Uhr geändert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.