Fandom



Doktor Julius No ist der titelgebende Hauptantagonist im Roman James Bond jagt Dr. No (Dr. No) von Ian Fleming aus dem Jahr 1958.

Der geheimnisvolle und sadistische selbsternannte Doktor mit den metallenen Greifhaken gehört, nicht zuletzt dank der Darstellung des kanadischen Schauspielers Joseph Wiseman (*1918, †2009) in der Filmadaption von 1962, zu den einprägsamsten Gegenspielern des berühmten britischen Doppel-Null-Agenten.

Charakterbiographie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

In Peking als ungewolltes Kind eines deutschen Geistlichen und eines chinesischen Mädchens aus vornehmem Hause geboren, war Julius No von früher Jugend an stets ein Außenseiter. Da er weder in der fernöstlichen, noch in der europäischen Gesellschaft willkommen war, verschlug es ihn recht früh in die Welt der Kriminalität. Dank seiner überdurchschnittlichen Intelligenz und seines manipulativen Geschicks, gelang es ihm, in Shanghai in eine der mächtigsten Unterweltorganisationen Chinas aufgenommen zu werden und wurde bald darauf nach Amerika geschmuggelt.

Allen Vorurteilen Halbblütern gegenüber zum Trotze, stieg er bis zum Schatzmeister der New Yorker Tong auf. Als es in den 1920er Jahren zu einem blutigen Bandenkrieg kam, nutzte er die Gunst der Stunde und das allgemeine Chaos. Er veruntreute ein seinerzeit beachtliches Vermögen von einer Million Dollar in Gold und machte sich aus dem Staub. Allerdings unterschätzte er die Reichweite des Arms der chinesischen Mafia. Sie spürten ihn auf und folterten ihn auf das Grausamste, um zu erfahren, wo er das geraubte Gold versteckt hatte.
Er schwieg jedoch trotz aller Qualen beharrlich, woraufhin sie ihm die Hände abhackten, um ihn als Dieb zu brandmarken. Danach exekutierten sie ihn mit einem Schuss in die linke Brust. Durch seine angeborene Dextrokardie [Äußerst seltene rechtsseitige Anordnung des Herzens Anm.] blieb sein Herz unverletzt und er überlebte sämtliche Torturen. Nach langer Rekonvaleszenz nahm er den Namen Julius No an und verlieh sich selbst seinen “Doktortitel“.

Crab Key Bearbeiten

Dr-no novel-illustration

Dr. Julius No stellt sich James Bond und Honey Ryder vor - Illustration von Fay Dalton.

Fortan mit metallenen Greifhaken als Prothesen ausgestattet, nutzte er das veruntreute Vermögen, welches er zum Schutz vor der Inflation in kostbare Briefmarken angelegt hatte, um die karibische Insel “Crab Key“ zu erwerben und dort sein Hauptquartier zu errichten. Offiziell unterhält er ein weitläufiges Vogelschutzgebiet und mehrt seinen Wohlstand mit dem Export des gewonnenen Vogelguanos als hochwertigem Naturdünger.
Unter den karibischen Eingeborenen gilt die Insel als verwünscht und von einem Drachen heimgesucht, der eigentlich ein entsprechend dekoriertes, mit einem Flammenwerfer bewehrtes Amphibienfahrzeug ist, das in der Dämmerung feuerspeiend “Jagd“ auf allzu Neugierige Besucher macht.

Von seinem strategisch günstigen Standort in der Karibik aus und mit der finanziellen und logistischen Unterstützung des sowjetischen Geheimdienstes SMERSH, nutzt er seine technischen Einrichtungen zur Sabotage US-amerikanischer Raketentests. Als die Amerikaner, die sich nach außen keine Blöße geben wollen, den Britischen Geheimdienst einschalten, heftet sich der MI6-Agent James Bond an Dr. No’s Fersen und kann tatsächlich bis zu ihm vordringen.
Bei ihrem Aufeinandertreffen berichtet der “Doktor“ Bond seine Lebensgeschichte und offenbart seine langfristigen Pläne mittels gezielter Radiowellen die US-Raketen derart zu manipulieren, dass sie entweder umgelenkt in beliebige Städte einschlagen, oder intakt gelandet werden, um ihre Konstruktionspläne an den Meistbietenden zu verkaufen.

Bond, James Bond Bearbeiten

Dr. No, der seit seinen eigenen traumatischen Erlebnissen, eine morbide-krankhafte Faszination für Angst, Schmerzen und Qualen entwickelt hat, zwingt Bond durch einen bizarren Irrgarten aus glühend heißen Rohren, Kammern mit Giftspinnen und zuletzt einem hungrigen Riesentintenfisch, während all seine Reaktionen via Überwachungskameras aufgezeichnet werden.
Seine Begleiterin Honey Ryder soll währenddessen von hunderten aggressiver Krabben bei lebendigem Leibe aufgefressen werden.

Vom Tod des Agenten und der jungen Frau überzeugt, beaufsichtigt Dr. No unterdessen die Verschiffung der jüngsten Guano-Lieferung. Bond ist jedoch die Flucht gelungen. Er übernimmt die Steuerung des Ladekrans und begräbt Dr. No unter einem sechs Meter hohen, tonnenschweren Haufen stinkenden Vogelmists.

Erscheinungsbild & Persönlichkeit Bearbeiten

Dr-no by george-almond

Dr. Julius No mit seinen Hakenprothesen (Illustration von George Almond).

Dr. Julius No ist ein überdurchschnittlich großer, fast knochendürrer Mann unbestimmbaren Alters mit bleicher Haut, fernöstlichen Gesichtszügen und mandelförmigen Augen. Sein Kopf ist vollkommen kahlrasiert und er trägt schwarze Kontaktlinsen, um sein Äußeres, gemäß dem beinahe kultartig anmutenden Mythos, den er um seine Person erschaffen hat, noch unheimlicher wirken zu lassen.
Gekleidet ist er in einen stahlgrauen Kimono mit weiten Ärmeln, aus denen die erschreckenden mechanischen Stahlklauen hervorragen, die ihm als Prothesen dienen.

Er hat ein kaltes, grausames Wesen, zudem finden sich darin Züge eines ausgeprägten Sadismus, den er befriedigt, indem er gelegentlich unglückliche Delinquenten durch seinen bizarren “Irrgarten des Schreckens“ schickt und seine, mittels Geheimtüren und Nebelmaschinen gezielt kreierte, mysteriös-düstere Aura nutzt, um seine Untergebenen in Angst und Schrecken zu versetzen.

Auftritte Bearbeiten

Roman Bearbeiten

  • 1958: James Bond jagt Dr. No (engl.: Dr. No) – Geschrieben von Ian Fleming, erschienen im Verlag Jonathan Cape.
    Die deutsche Übersetzung von Dieter Heuler wurde 1965 im Scherz Verlag veröffentlicht. Eine überarbeitete und erstmals ungekürzte Neuübersetzung von Stephanie Pannen und Anika Klüver erschien 2013 im Cross Cult Verlag

Sonstiges Bearbeiten

  • Die Inspiration für die Figur des Dr. No war der erstmals 1913 in Erscheinung getretene, von Sax Rohmer erschaffene, Roman- und Filmschurke Dr. Fu Manchu, der neben anderen auch von Christopher Lee gespielt worden war.
  • Bond-Schöpfer Ian Fleming wollte die Rolle des Dr. No in der Filmadaption mit seinem Cousin Christopher Lee besetzen. Als er ihn den Produzenten empfahl, hatten diese sich jedoch bereits für Joseph Wiseman entschieden.
    Lee wurde 1974 als Francisco Scaramanga in Der Mann mit dem goldenen Colt besetzt und erhielt somit doch noch Gelegenheit, einen Bond-Gegner zu spielen.
  • Auch der Schauspieler Max von Sydow war im Gespräch für den Part, lehnte jedoch ab, um im Monumentalfilm Die größte Geschichte aller Zeiten von 1965 die Rolle des Jesus Christus zu verkörpern.
    Sydow wurde aber letztlich ebenfalls Teil des 007-Kosmos nachdem er 1983 im “inoffiziellen“ Bond-Film Sag niemals nie in die Rolle des Ernst Stavro Blofeld schlüpfte.

Siehe auch Hauptartikel: Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.