Fandom



Milton Krest ist ein Neben-Antagonist im James Bond-Film Lizenz zum Töten (Licence To Kill) von John Glen aus dem Jahr 1989.

Der aalglatte Unternehmer und Geschäftspartner des sadistischen Drogenbarons Franz Sanchez basiert auf der gleichnamigen literarischen Figur, erschaffen von Ian Fleming für die Erzählung Die Hildebrand-Rarität (The Hildebrand Rarity) in der Kurzgeschichtensammlung In tödlicher Mission (For Your Eyes Only) aus dem Jahr 1960.

Dargestellt wurde er vom US-amerikanischen Schauspieler Anthony Zerbe (*1936).

In der deutschen Übersetzung wurde er von Horst Naumann (*1925) synchronisiert.

Charakterbiographie Bearbeiten

Milton Krest ist ein wichtiger Handlanger von Drogenbaron Franz Sanchez. Er unterhält ein großes Forschungsschiff vor Key West, auf dem für Sanchez die Drogen umgeschlagen werden.

James Bond erreicht sein Schiff, die 'Wavekrest', nachdem er Infortmationen aus dem Haifischcenter, wo er mit Sharkey zu später Stunde einbrach, erhalten hatte. Auf der 'Wavekrest' trifft Bond zu ersten Mal Lupe, die Freundin von Sanchez und sieht wenig später, wie Krests Leute Sharkey ermordet an Bord holen. Bond wird daraufhin wütend und tötet den Mörder Sharkeys, muss dann aber abtauchen, um nicht erwischt zu werden. Unter Wasser sieht er, wie Krests Mini-U-Boot gerade ausläuft, um Geld zum eben in der Nähe gelandeten Wasserflugzeug zu bringen und dafür Drogen aufzunehmen. Bond kann den Rauschgiftdeal dann höchst spektakulär vereiteln und lässt Krest und sein Schiff in heilloser Verwirrung zurück.

Bond schafft es, mit dem erbeuteten Geld Sanchez' Vertrauen in Krest zu brechen und stellt Krest als Auftraggeber von Sanchez' Attentätern hin. Kurz darauf trifft sich Sanchez mit Krest auf dessen Schiff und sieht in der Druckkammer das Geld liegen. Sanchez glaubt somit zu wissen, dass Krest ihn ermorden lassen wollte und versetzt ihm einen Tritt, wodurch Krest rücklings in die Dekompressionskammer stürzt.

Danach schließt er die Tür und stellt den Kontrollregler für den Druck auf volle Leistung und zerstört anschließend das Hauptventil mit einer Axt, wodurch Krests Kopf wegen des plötzlichen Unterdrucks zerplatzt.

Wissenswertes Bearbeiten

Für Milton Krests Todesszene wurde vom Team von Special-Effects-Artist John Richardson ein Kopf aus Latex und Silikon hergestellt, dessen Antlitz nach einem Gesichtsabdruck von Krest-Darsteller Anthony Zerbe angefertigt wurde.

Der fertige Effekt sah derart ekelerregend aus, dass man sich entschloss, die Szene möglichst kurz zu halten und um einiges abzuschwächen, um Probleme mit der Zensurbehörde zu vermeiden.

Nichtsdestotrotz gilt das Ableben von Milton Krest bis heute als einer der blutigsten und grausamsten Tode des gesamten 007-Filmkosmos.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.