FANDOM



Peter Sellers (* 08. September 1925 als Richard Henry Sellers in Portsmouth, Hampshire; † 24. Juli 1980 in London) war ein britischer Schauspieler und Komiker, der für seine Wandlungsfähigkeit und seine zahlreichen Verkleidungen bekannt war und insbesondere mit der Rolle des schusseligen Inspektor Jacques Clouseau in der klassischen Der rosarote Panther-Filmreihe weltberühmt wurde.

1967 wurde der facettenreiche Comedian Teil des 007-Filmuniversums als er in der von Charles K. Feldman produzierten “inoffiziellen“ Bond-Parodie Casino Royale, neben David Niven (*1910; †1983) als der “echte und originale“ Sir James Bond und Hollywood-Legende Orson Welles (*1915; †1985) als verschlagener, trickreicher SMERSH-Agent Le Chiffre, den eigens für den Britischen Geheimdienst rekrutierten Baccara-Experten Evelyn Tremble alias James Bond verkörperte.

Wissenswertes Bearbeiten

  • Dem Biographen Roger Lewis zufolge war die Rolle des James Bond eine Herzensangelegenheit für Peter Sellers. Demnach hatte er ein immenses Problem damit, dass Casino Royale als Parodie konzipiert worden war und schrieb immer wieder seine Szenen um und improvisierte ganze Textpassagen, um die Rolle ernst zu spielen, was darin resultierte, dass die Aufnahme am Baccara-Tisch im Casino die einzig Vorlagengetreue Filmszene ist, die aus Ian Flemings Casino Royale übernommen worden war.
  • Obwohl Peter Sellers ursprünglich Orson Welles für die Rolle des Le Chiffre vorgeschlagen hatte, entwickelte sich während der Produktion von Casino Royale eine legendäre Feindschaft zwischen den beiden, die sich im Laufe der Dreharbeiten zu einem Ausmaß steigerte, dass die Einstellungen für ihre gemeinsame Szene am Spieltisch des Casinos an verschiedenen Tagen- bzw. mit Body-Doubles gedreht werden mussten, damit sie sich bloß nicht persönlich begegneten.
  • Die auf Gegenseitigkeit beruhende Antipathie zwischen Sellers und Welles begann teilweise durch einen Besuch von Prinzessin Margaret, der Schwester der britischen Königin Elisabeth II., am Filmset. Peter Sellers, der ihr zuvor bereits begegnet war, begrüßte sie auf unangemessen großspurige Art und Weise, um sicher zu gehen, dass jeder beim Dreh bemerken musste, dass er mit einer Angehörigen des britischen Königshauses bekannt war.
    Die Prinzessin ignorierte ihn jedoch eiskalt und zeigte sich stattdessen in höchstem Maße entzückt, den Hollywood-Star Orson Welles kennenzulernen. Diese Blamage ließ Sellers wutschnaubend vom Set stürmen und lautstark verkünden, er wolle nie wieder mit Welles drehen.
  • Um Orson Welles und Dr. Noah-Darsteller Woody Allen im Film zu überstrahlen, heuerte Peter Sellers eigens den Schriftsteller und Drehbuchautor Terry Southern an, exklusiv seinen Text zu schreiben.
  • Während ihre gemeinsame Szene aufgenommen wurde, erlaubte Sellers sich einen geschmacklosen und grob fahrlässigen Scherz mit Miss Langbein-Darstellerin Jacqueline Bisset. Während eines Takes drehte er sich plötzlich zu ihr um und schoss ihr mit seiner Requisitenpistole ins Gesicht.
    Obwohl es eine Platzpatrone war, erlitt sie von deren umherfliegenden Splittern zahlreiche kleine Wunden im Gesicht und wurde durch das Mündungsfeuer direkt vor ihren Augen vorübergehend geblendet.
  • Infolge seines egozentrischen und zunehmend irrationalen Verhaltens während der Dreharbeiten zu Casino Royale wurde Peter Sellers schließlich gefeuert, bevor er all seine Szenen abgedreht hatte. Um dennoch einen einigermaßen stimmigen Film zu erhalten, wurde überhaupt erst die Rahmenhandlung mit David Niven als dem “originalen“ James Bond 007 entwickelt.
  • Zu den teils absurden bis regelrecht skurrilen Umständen, die schließlich zu Peter Sellers Entlassung geführt hatten, gehörten unter anderen:
    • Er verursachte häufig kostspielige Unterbrechungen der Dreharbeiten, indem er manchmal für ganze Tage einfach nicht am Set erschien.
    • Er schlug Regisseur Joseph McGrath, der eigentlich ein guter Freund von ihm war, ins Gesicht, nachdem sich dieser bei ihm wegen seines unkollegialen Verhaltens am Set beschwert hatte.
    • Er verlangte, dass eine komplette Kulisse abgerissen und neu gebaut werden sollte, nachdem er in der Nacht zuvor geträumt hatte, seine Mutter habe die Dreharbeiten besucht und die Dekoration nicht gemocht.

Siehe auch Hauptartikel: Bearbeiten

Nachweise


Dieser Artikel wurde zuletzt am 26. Mai 2020 um 01:03 Uhr geändert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.